Ausstellung Januar 2018

Die letzten Vorbereitung sind getroffen, nun könnte sie eigentlich beginnen - die Ausstellung bei Möbel Mahler in Siebenlehn mit unserer Beteiligung.

Zu den Modellbau-Tagen, die das Möbelhaus Mahler jährlich an einem Wochenende im Januar durchführt, hatten wir uns als AMREG-Freundeskreis im vergangen Jahr vorgestellt und waren schnell zu einer Einladung gekommen. Nun werden wir mit der größten Anlage auftreten, die wir jemals zusammengestellt haben - mehr als 28 Meter lang und über 9 Meter breit.

Im Laufe der Zeit waren die Sammlungen an US-Modellen immer weiter gewachsen, die Züge entsprechend länger geworden, gleichzeitig aber auch die Anzahl der Module gewachsen, damit diese Züge auch fahren konnten. Damit wuchsen aber auch die Probleme, ein entsprechend großes Layout aufbauen zu können. Entsprechend große Räumlichkeiten stehen immer seltener zur Verfügung, wenn man nicht erhebliche Summen Geld in Mietkosten investieren will oder kann. Da unsere Gruppe als nicht organisierter Freundeskreis im Grunde genommen überhaupt kein Budget hat, ist es umso schwieriger, ein großes Modul-Arrangement aufzubauen. Da bieten sich gerade Ausstellungen an, wobei auch da die Flächen zumeist ziemlich begrenzt sind. Glück gehabt, diesmal kam alles im positiven Sinne zusammen - wir können aufbauen und lange Züge fahren lassen! Und dies alles einem interessierten Publikum vorstellen.
Dies ist das aktuelle Layout, so nennen wir unsere Modulanlagen, auf dem wir unsere Züge fahren lassen werden. Eine wesentliche Funktion haben dabei die beiden Yards - Abstellbahnhöfe - wo die Züge bereitgestellt werden, von wo aus sie ihre Reise beginnen und wo sie nach einigen Runden ihre Fahrt wieder beenden. In den Yards werden die Loks umgesetzt, und die Züge können eine neue Fahrt beginnen können. Dass die Zugfahrten im Wesentlichen in einem Kreisverkehr durchgeführt werden, hat für Ausstellungen den Vorteil, dass das Publikum fahrende Züge in wechselnder Folge erleben kann. Unter US-Bahnern wird sehr häufig ein vorbildgerechter Fahrbetrieb simuliert, wo Züge dann auch mit vielen Rangierfahrten die Anlieger an den Unterwegsstationen bedienen und dafür in der Regel ein offenes Layout aufgebaut wird.

Dieses Layout hat es in einer etwas kleineren Zusammenstellung schon einmal während der Ausstellung Erlebnis Modellbahn Dresden im Februar 2016 gegeben. Dieses Mal haben wir jedoch zwei wesentliche Erweiterungen vorgenommen.
Einmal ist es die rechts direkt gegenüber von Moffat Yard angeschlossene Station Jayville Teminal, auf der wir dem Publikum in angepasster Weise den Switchingbetrieb oder Rangierverkehr vorführen können, so wie ihn einige Freunde von uns besonders favorisieren. Zum anderen ist die ziemlich große Station Shelbyville hinzugekommen, die wir von einem früheren Mitstreiter erwerben und ausbauen konnten. Mit den damit erweiterten Ausweich- und Vorbeifahrmöglichkeiten innerhalb des Ovals wird einmal der Betrieb interessanter, insbesondere ist es aber das Eisenbahnmuseum für historische Eisenbahnfahrzeuge, dass dieser Station angeschlossen ist. Es macht es glaubwürdiger, dass wir neben den zumeist moderneren Fahrzeugen, die ihre Runden drehen werden, auch dampfbespannte Züge fahren lassen und zudem eine Reihe verschiedener Dampflokmodelle als "Museumsbestand" vorstellen können.
Auf unserer Website können Sie in einem speziellen Artikel einiges mehr über unsere neue Station Shelbyville nachlesen. Wir glauben, dass da einige interessante Dinge aufgeschrieben sind.

Das sollte es mit der Vorrede sein, die wir nun schon ein bisschen vor dem Ausstellungstermin niedergeschrieben haben. In Kürze werden wir hier einige Bilder ergänzen und sicher auch die eine oder andere Bilder-Galerie verlinken.
Können wir Sie während der Modellbautage in Siebenlehn begrüßen? Sprechen sie uns immer gern an!

Keine Kommentare:

Kommentar posten